Projekt

Hightech-Strategie 2025 – Wissenschaftliche Unterstützung zu Missionen und Erfolgsmessung im Rahmen der inhaltlichen Begleitung des Hightech-Forums

Das Projekt hat das Ziel, die Implementierung der Hightech-Strategie (HTS) 2025 zu unterstützen, welche die deutsche Forschungs- und Innovationspolitik stärker auf die Adressierung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen (»grand challenges«) ausrichtet. Das Projekt unterstützt zum einen die Umsetzung der neuen Missionspolitik der Hightech-Strategie 2025, die aufgrund ihres umfassenden Anspruchs ein hohes Ausmaß an Komplexität aufweist, durch evidenzbasierte wissenschaftliche Politikberatung und unterstützt Lernprozesse bei der Governance dieser Missionen. Zum anderen entwickelt es ein innovatives Konzept zur Wirkungsmessung von Missionspolitik. Das Projekt ist eingebettet in die inhaltliche Begleitung des Hightech-Forums (Koordinierungsstelle und Begleitforschung).

 

Das Projekt gliedert sich in mehrere, eng miteinander verzahnte Teilschritte. Die unterschiedlichen Projektteile bieten auf der einen Seite eine wissenschaftsbasierte Prozessunterstützung zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Hightech-Strategie 2025 der deutschen Bundesregierung. Darüber hinaus umfasst das Projekt die Entwicklung eines Wirkungsmesskonzepts für missionsorientierte Ansätze in der Forschungs- und Innovationspolitik sowie angrenzenden Politikfeldern:

Wissenschaftsbasierte Prozessunterstützung

  • Wissenschaftliche Begleitung der Hightech-Strategie 2025 in beteiligten Ressorts und Praxis-Workshops zur Unterstützung der Missionsumsetzung
  • Konzeptionierung Interventionslogik für einzelne Missionen
  • Austausch mit internationalen Partnern zu »good practices« (u. a. UK, NL, SWE, OECD)

Wirkungsmessung für missionsorientierte Politik

  • Innovative Missionstypologie
  • Systematisierung missions-spezifischer Herausforderungen
  • Sequentielle Status Quo-Analysen
  • Umfassendes Wirkungsmodell für missionsorientierte Politikansätze

Die enge Verzahnung dieser zwei Dimensionen erlaubt die Unterstützung der aktuellen Implementierung der Missionen und schafft die Grundlage für die künftige Erfassung der Wirkungen der Hightech-Strategie 2025. Darüber hinaus lassen sich auf Basis der Projektergebnisse verallgemeinerbare Schlussfolgerungen für die zukünftige Wirkungsmessung und Umsetzung komplexer Politiken ziehen, was den Ansatz der Hightech-Strategie 2025 als lernende Strategie unterstützt.

Vorträge

Akademische Konferenzen:

  • »Governing the diversity of Missions-oriented Innovation Policies: A new typology«, European Forum for Studies of Policies for Research and Innovation (Eu-SPRI Forum) 2020, online, 05.06.2020.
  • »Scientific Support Action for the German Hightech-Strategy 2025«, Transformative Innovation Policy Consortium (TIPC) Conference 2019: Towards a Global Research Agenda for Transformative Innovation Policy, Valencia, 04.-05.11.2019.

Praxis-Austausch:

  • »Governing mission-oriented innovation policies«, Workshop organisiert vom Mission-oriented Innovation Policy Observatory (MIPO) der Utrecht Universität und Fraunhofer ISI, Utrecht, 20.02.2020 (Workshop Summary als PDF)
  • »Mission-oriented innovation policies in the UK and Germany: Approaches and Experiences«, gemeinsamer Workshop des BMBF, BEIS und Fraunhofer, Berlin, 29.11.2019 (Workshop Summary als PDF)

Laufzeit

4.2019 – 9.2021

Auftraggeber

Bundesmininisterium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kooperationen innerhalb von Fraunhofer

Hightech Forum: Die von Fraunhofer ISI durchgeführte Begleitforschung zur Hightech-Strategie 2025 kooperiert fortlaufend mit dem Hightech-Forum, das mit unterschiedlichen Veranstaltungs- und Publikationsformaten die Governance der diversen Missionen innerhalb der Hightech-Strategie 2025 unterstützt.

Beteiligungsprozess zur Hightech-Strategie 2025: Das Projekt ist eng verbunden mit dem Beteiligungsprozess zur Hightech-Strategie 2025, der gemeinsam von Zebra Log und Fraunhofer ISI durchgeführt wird. Dieser umfasst unterschiedliche Dialogprozesse in ausgewählten, unterschiedlich aufgestellten Regionen/Standorten, strukturschwache ebenso wie im Umbruch befindliche Hightech-Regionen.