Energiesystem-Modelle

Übersicht#

Das Fraunhofer ISI entwickelt und setzt für seine Kunden detaillierte Bottom-up-Modelle ein, welche die Diffusion von Innovationen im gesamten Energiesystem abbilden, von der Energienachfrage bis zum Energieangebot.

Die Energiesystem-Modelle sind mit makroökonomischen Modellen verbunden, welche die volkswirtschaftlichen Wirkungen der Energiewende abbilden.

Alle Modelle decken mindestens die einzelnen Länder der Europäischen Union und den Zeitrahmen bis 2050 ab. Sie beruhen auf einheitlichen, untereinander abgestimmten Rahmenbedingungen.

Umfangreiche Datenbanken, basierend auf statistischen und empirischen Daten, sowie detaillierte Technologiedaten aus der Praxis stützen die Validität der Ergebnisse.

Die Modelle werden am Fraunhofer ISI bzw. in Kooperation mit langjährigen Partnern entwickelt und betrieben. Dadurch besteht eine hohe Flexibilität in der inhaltlichen Ausrichtung der Modelle je nach Fragestellung und Kundenwunsch. Die Einbindung von Softwareentwicklern sichert ihre professionelle Programmierung.

Das Fraunhofer ISI unterstützt seine Kunden auch bei der Konzeption, Entwicklung und Nutzung eigener Energiesystemmodelle: Von der ersten Schritten der Erhebung notwendiger Daten über den Aufbau harmonisierter Datenbanken bis hin zur Erstellung von Energieverbrauchsmodellen zur Ableitung von Politikempfehlungen.

Energienachfrage-Modelle

Energieversorgungsmodelle

Treibhausgas-Reduzierung (THG) und makroökonomische Modelle

Capacity Building zur Energiesystemmodellierung