Dr. Barbara Schlomann

Wissenschaftliche Beraterin des Geschäftsführenden Institutsleiters

Barbara Schlomann studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg i.Br. sowie Volkswirtschaftslehre und Energiewirtschaftslehre an der Universität Köln. 2014 promovierte sie an der Universität Utrecht in den Niederlanden mit dem Thema »Design of Effective Energy Efficiency Policies«. Sie ist seit 1987 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI). Seit 2008 war sie in leitender Funktion im Bereich der Energiepolitik tätig. Seit 2023 ist sie wissenschaftliche Beraterin des Geschäftsführenden Institutsleiters.

Ihre Forschungsgebiete im Bereich der nationalen und internationalen Energiepolitik umfassen die Ausgestaltung und Bewertung energiepolitischer Instrumente und Maßnahmen, das Top-down- und Bottom-up-Monitoring energiepolitischer Ziele und Strategien sowie die Ex-post- und Ex-ante-Analyse des Energiebedarfs in allen Verbrauchssektoren. Barbara Schlomann veröffentlichte zahlreiche Publikationen in diesen Arbeitsgebieten. Zwischen 1990 bis 1998 lehrte sie im Bereich Volkswirtschaftstheorie und -politik an der Berufsakademie Karlsruhe. Seit 2011 ist sie Mitglied im Board des European Council for an Energy Efficient Economy (eceee) und seit 1. September 2020 Mitglied des Expertenrates für Klimafragen, der die Bundesregierung bei der Anwendung des Bundesklimaschutzgesetzes unterstützt.

  • Ihre Forschungsgebiete im Bereich der nationalen und internationalen Energie- und Klimapolitik umfassen die Analyse des Energieverbrauchs in allen Verbrauchssektoren, die Entwicklung von Energie-Effizienz-Indikatoren, das Monitoring des Energieverbrauchs in den Sektoren Haushalte und GHD (mit einem speziellen Fokus auf IuK Technologien), Energiebedarfsprognosen sowie die Analyse und Bewertung von energie- und klimapolitischen Maßnahmen. Zahlreiche Publikationen in diesen Arbeitsgebieten.

    • Von 1990 bis 1998 Lehrtätigkeit im Bereich Volkswirtschaftstheorie und -politik
    • DG ENER Article 7 Assessment
    • Energiewirtschaftliche Projektionen und Folgenabschätzung 2030
    • Begleitforschung für die Roadmap Energieeffizienz 2050
    • MBenefits (Valuing and Communicating Multiple Benefits of Energy-Efficiency Measures)
    • MICAT (Multiple Impacts Calculation Tool)
    • Evaluierung und Weiterentwicklung des Energieeffizienzfonds. Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Partner: Prognos, Ifeu, Stiftung Umweltenergierecht. 2016-2018
    • Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 – Begleitung der Umsetzung der Maßnahmen des Aktionsprogramms. Förderer: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Partner: Öko-Institut. 2016-2018.
    • Grundsatzfragen der Energieeffizienz und wissenschaftliche Begleitung der Umsetzung des NAPE unter besonderer Berücksichtigung von Stromverbrauchsentwicklung und -maßnahmen (Grundsatzstudie Energieeffizienz). Förderer: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA/BfEE). Partner: Prognos, Ifeu, HfWU. 2015-2017.
    • Ausarbeitung von Instrumenten zur Realisierung von Endenergieeinsparungen in Deutschland auf Grundlage einer Kosten-/Nutzen-Analyse -Wissenschaftliche Unterstützung bei der Erarbeitung des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE). Förderer: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA/BfEE). Partner: Prognos, Ifeu, HfWU. 2014-2015.
    • Entwicklung eines Konzepts für das Erreichen der nationalen Energieeinsparziele bis 2020 und bis 2050 auch unter Berücksichtigung relevanter EU-Vorgaben im Kontext einer ganzheitlichen Klima- und Energiepolitik (Aktionsplan Energieeffizienz). Förderer: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Partner: Öko-Institut, Ecofys, IREES. 2014-2016.
    • Wirkung der Maßnahmen der Bundesregierung innerhalb der Zielarchitektur zum Umbau der Energieversorgung. Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Partner: Prognos, DLR. 2015-2017.
    • Kosten-/Nutzenanalyse der Einführung marktorientierter Instrumente zur Realisierung von Endenergieeinsparungen in Deutschland. Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Partner: Öko-Institut, Ecofys. 2010-2012.
    • Studie zur Vorbereitung des Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplans 2014 der Bundesregierung für die Berichtspflichten im Bereich »Maßnahmen und Energieeinsparungen« (gemäß Artikel 24 i.V.m. Anh. XIV Teil 2 Nr. 2 EU-Energieeffizienzrichtlinie). Förderer: Förderer: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA/BfEE). Partner: Prognos. 2013-2014.
    • ODYSSEE-MURE. Förderer: EU / Horizon 2020. Laufend bis 2018.
    • Methoden- und Indikatorenentwicklung für Kenndaten zum Klimaschutz im Energiebereich. Förderer: Umweltbundesamt. 2012-2015.
    • Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland. Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Partner: TU München (IfE), GfK, IREES. 2009-2015.
    • Study evaluating the current energy efficiency policy framework in the EU and providing orientation on policy options for realising the cost-effective energy-efficiency/saving potential until 2020 and beyond. Förderer: EU-Kommission (DG ENER). Partner: pwc, TU Wien. 2013-2014.
    • EMEEES - Evaluation and Monitoring for the EU Directive on Energy End-use Efficiency and Energy Services. Förderer: EU (Intelligent Energy Europe). 2006-2009.
    • Selina - Standby and Off-Mode Energy Losses In New Appliances Measured in Shops. Förderer: EU (Intelligent Energy Europe). 2008-2010.
    • Remodece - Residential Monitoring to Decrease Energy Use and Carbon Emissions in Europe. Förderer: EU (Intelligent Energy Europe). 2006-2008.