Dr. Susanne Bührer

Leiterin des Geschäftsfelds Gesellschaftlicher Wandel und Innovation, Projektleiterin#

Dr. Susanne Bührer ist seit 1996 am Fraunhofer ISI in Karlsruhe tätig, seit 2010 als Leiterin des Geschäftsfelds Gesellschaftlicher Wandel und Innovation (vormals Politik und Evaluation). Vor ihrer Tätigkeit für die Fraunhofer-Gesellschaft hat sie an der Universität Stuttgart Politikwissenschaft, Soziologie und Geschichte studiert (Abschluss: Magister Artium) und am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung im Rahmen eines Forschungsprojekts zum Thema »Migrationspotentiale« promoviert.

Susanne Bührer arbeitet seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Forschungs- und Innovationspolitik mit dem Schwerpunkt Programmevaluationen und Humanressourcen. Als Projektleiterin am Fraunhofer ISI hat sie große Erfahrung in der Bearbeitung und Leitung von Drittmittelprojekten für nationale wie auch internationale Auftraggeber. Neben Evaluationsprojekten wie der Evaluation der BMBF-Rahmenprogramme FONA 1 und FONA 2 (BMBF, 2018-2020), der BMBF-Förderlinie SIlQUA-FH (Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter, 2015-2016) und der Evaluation der österreichischen Forschungsförderungsorganisationen FFG und aws (bmvit und bmwfw, 2016-2017) ist sie in verschiedenen Projekten im Themenfeld RRI (Responsible Research and Innovation) tätig, so zum Beispiel in den von der EU geförderten Projekten MoRRI (Monitoring the evoluatin and benefits of RRI, 2014-2018), SUPER-MoRRI (SUPER MoRRI – Scientific understanding and provision of an enhanced and robust monitoring system for RRI, 2019-2024)  und EFFORTI (Evaluation framework for promoting gender equality in research and innovation, 2016-2019).

Ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete sind Programmevaluationen, begleitende Evaluation institutioneller Fördermaßnahmen, das Themenfeld Gender und Innovation sowie Studien zu Fragen von verantwortlicher Forschung und Innovation RRI.