Projekt

Scenario Study - Decarbonisation of Shipping in 2050

Der Schiffsverkehr trägt wesentlich zu den globalen Treibhausgasemissionen bei, und die IMO (Internationale Seeschifffahrtsorganisation) hat Strategien zur Änderung dieser Situation entwickelt. Es gibt jedoch mehrere kritische Faktoren, die die Entwicklung kohlenstoffarmer Technologien und die mögliche Zukunft der Schifffahrt bestimmen werden. Das Fraunhofer ISI wurde von MAN Energy Solutions SE beauftragt, Szenarien für den Weg der maritimen Industrie in eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Die Studie AHOY2050 macht sich die besondere Kompetenz des Fraunhofer ISI zunutze, indem es Transformationsszenarien (Szenario-Stories) mit quantitativer Modellierung unter Verwendung des MASTISSE-Modells kombiniert. Sie stellt vier verschiedene Szenarien vor, von denen jedes ein sehr unterschiedliches Bild hinsichtlich der Zukunft der Industrie, der technologischen Entwicklung und der Bestrebungen zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen darstellt.

Ziel dieser Studie war es, einen Beitrag zu den Diskussionen darüber zu leisten, wie ein machbarer und nachhaltiger Weg zur Dekarbonisierung der Schifffahrt aussehen könnte. Die Studie hat kritische Faktoren identifiziert, die die Szenarien der Treibhausgaseindämmung bestimmen, indem sie einen Überblick über die jüngste Literatur zu Emissionsszenarien, die für die Schifffahrt relevant sind, mit Interviews mit internationalen Experten kombiniert hat, um die Determinanten der Entwicklung kohlenstoffarmer Technologien und möglicher Zukünfte in der Schifffahrt zu identifizieren. In einem Workshop mit internationalen Experten wurden vier Szenarien für die Dekarbonisierung der Schifffahrt im Jahr 2050 entwickelt.

Laufzeit

07/2019-12/2019

Auftraggeber

MAN Energy Solutions SE