Workshop  /  1.4.2020, 9.30 – 12.00

Concentrated Solar Power als eine Option für eine sichere Stromversorgung in Europa: Welche Chancen und Potentiale haben europäische Kooperationsprojekte aus Sicht der Öffentlichkeit und von Experten?

Einige Regionen Europas haben ein größeres Potential für erneuerbare Energien als andere; so eignen sich beispielsweise südeuropäische Länder besser für Solarenergie. Um den EU-Mitgliedsstaaten dabei zu helfen, ihre Ziele bis 2020 und 2030 zu erreichen, wurden europäische Kooperationsmechanismen als Teil der »Erneuerbare-Energien-Richtlinie« eingeführt. Mitgliedsstaaten der EU haben dabei die Möglichkeit, gegenseitige Vereinbarungen abzuschließen, um ihren Bedarf an erneuerbaren Energien zu decken.

Das EU-geförderte Projekt MUSTEC (Market Uptake of Solar Thermal Electricity through Cooperation) hat das Ziel, die Möglichkeiten der Expansion von Concentrated Solar Power (CSP) in Europa mittels Kooperationsmechanismen zu unterstützen.

Ziel des Workshops ist es, Treiber und Barrieren für CSP-Projekte zu identifizieren, die Länder wie Deutschland mit erneuerbarer Elektrizität versorgen können. Dafür werden Projektergebnisse zur sozialen Akzeptanz von solchen CSP-Kooperationsprojekten aus Sicht verschiedener gesellschaftlicher Gruppen durch das Fraunhofer ISI präsentiert und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Der Projekt-Workshop findet direkt vor dem 11. Workshop des Arbeitskreises Solarthermische Systeme des Netzwerks Kraftwerkstechnik NRW statt.