Projekt

Studie zum Gründerstandort Sachsen

Der Freistaat Sachsen unterstützt auf Grundlage der bisherigen Existenzgründerstrategie die Verwirklichung zahlreicher unternehmerischer Gründungsideen. Politisch wird eine dynamische Gründungskultur als Triebfeder für eine künftig wettbewerbsfähige Wirtschaftsstruktur gesehen, Start-ups werden weltweit monetär wie nicht-monetär gefördert. Der Freistaat Sachsen fördert vor allem monetär über spezifische Zuschuss- und Darlehensprogramme, aber auch durch die Vergabe von Preisgeldern und Stipendien. Neben der finanziellen Förderung haben hybride und nicht-monetäre Förderinitiativen wie Gründer- und Businessplanwettbewerbe, Akzeleratoren, die Einrichtung von Technologie- und Innovationszentren sowie die Bereitstellung von Coworking-Spaces in den letzten Jahren weiter an Bedeutung gewonnen.

Die vorhandenen und dargelegten Informationen, Daten und Zahlen zur sächsischen Gründer- und Start-up-Szene lassen zwar auf die grundlegende volkswirtschaftliche Bedeutung der Existenzgründungen innerhalb der sächsischen Gesamtwirtschaft schließen. Sie sind jedoch zu wenig detailliert, differenziert und analytisch aufbereitet, um einen umfassenden Überblick über die Standortbedingungen der Gründerszene im Freistaat Sachsen zu erhalten und daraus konkrete Handlungsempfehlungen zur Stärkung und Weiterentwicklung der Gründungsförderung im Freistaat Sachsen ableiten zu können. Diese Lücke wird durch Studie zum Gründerstandort Sachsen geschlossen.

 

Erstellung einer umfassenden Studie zum Gründerstandort Sachsen mit folgenden Schwerpunkten:

  • Sächsische Start-ups und Unternehmensgründungen, ihre Bedeutung für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Freistaat Sachsen, aktuelle Trends der Start-up Branchen, insbesondere Digitalisierung, Entwicklungs-, Internationalisierungs-, Investitions-, Innovations- und Wachstumspotenziale für die Branche, Handlungs- und Unterstützungsbedarfe,
  • Arbeits- und Fachkräftesituation der sächsischen Start-ups, Potenziale zur branchenbezogenen Qualifikations- und Fachkräftesicherung, Handlungs- und Unterstützungsbedarfe,
  • Wissenstransfer und Vernetzung mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen: Gründungsrelevante,
  • Unterstützungslandschaft für Start-ups und Existenzgründungen im Gründerstandort Sachsen – Standortfaktoren und Finanzierungssituation für sächsische Start-ups,
  • Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung sowie für die jeweiligen Akteure des sächsischen Gründerökosystems.

 

 

  • Online-Befragungen von Gründungen und Akteuren der Gründungsförderung
  • Interviews mit Transferleitungen der wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Fallstudien zu Gründungen sowie Multiplikatoren im Gründungökosystem
  • Interviews mit Gründer/-innen
  • Recherche in Unternehmens-, Förder- und Patentdatenbanken
  • sekundärstatistische Analysen

 

Laufzeit

7.2020-9.2021

Auftraggeber

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr