Projekt

Querschnittsevaluation "Unterstützungslandschaft für innovative Gründungen“#

Die Querschnittsevaluation untersucht die Wirkungen, Synergien und Komplementaritäten innerhalb des Gesamtförderangebots von BMWi und BMBF zur Vorbereitung und Unterstützung innovativer und forschungsbasierter Gründungen, das zwischen 2009 und 2019 bestand.

Der Fokus liegt auf einzelnen Unterstützungsmaßnahmen für die Phase der Vorbereitung der jeweiligen Gründung inkl. der Validierungs- und frühen Seed-Phase. Damit werden innovationsorientierte (sowohl technologische als auch nichttechnische, einschl. soziale Innovationen) oder forschungsbasierten "Chancen-Gründungen“ gefördert.

Betrachtet werden zudem vergleichbare Programme der Bundesländer und Angebote der großen Forschungsorganisationen sowie Förderungen von Bund und Ländern zur Verbesserung der Gründungskultur in Wissenschaftseinrichtungen. Es sollen zudem Förderangebote identifiziert und betrachtet werden, die im engeren Sinne keine Gründungs- oder Validierungsförderung sind, aber häufig oder gar schwerpunktmäßig von Gründer:innen bei der Vorbereitung ihres innovativen Gründungsvorhabens genutzt werden.

Die Analyse des Gründungsförderportfolios ist eingebettet in eine Bewertung des Startup-Ökosystems mit privaten und öffentlichen Akteuren der Gründungsunterstützung in Deutschland und betrachtet in einem internationalen Vergleich mit Israel, Frankreich, Österreich und Schweden die internationale Förderpraxis.

Ziel der Querschnittsevaluation ist die Überprüfung, ob das derzeit verfügbare Gesamtangebot zur Vorbereitung und Durchführung von innovations- und forschungsbasierten Gründungen von BMBF und BMWi im Lichte der gesamten Unterstützungslandschaft für innovative Gründungen einen Mehrwert bietet, das übergeordnete Ziel einer stärkeren Gründungs- und Verwertungskultur in der Wissenschaft erreicht und ob es Möglichkeiten gibt, die Wirkung insgesamt weiter zu verbessern.

Die Ergebnisse sollen zu Handlungsempfehlungen führen, wie einzelne Förderangebote von BMWi und BMBF weiterentwickelt und das Gesamtangebots beider Ressorts optimiert werden kann.

Aufgabe des ISI:

  • Gesamtsteuerung des Projekts und Koordination der Abstimmung mit dem Auftraggeber
  • Bestandsaufnahme aller Förderprogramme (57) ab der Validierung bis zur Gründungsvorbereitung (einschl. der ersten Schritte des Unternehmensaufbaus) sowie zu Maßnahmen (35), die auf eine Verbesserung der Gründungskultur in Wissenschaftseinrichtungen abzielen; Aufbereitung der Ergebnisse in einem Synthesebericht
  • Interviews mit Programmverantwortlichen zu über 20 Fördermaßnahmen, die in die vertiefte Analyse einbezogen werden, Aufbereitung in Form von Programmsteckbriefen und deren synoptische Auswertung
  • Interviews mit Multiplikatoren aus 25 Einrichtungen, die innovative oder forschungsbasierte Gründungen begleiten
  • Interviews mit Expert:innen, die zu verschiedenen Themen im gesamten Kontext der Studie Einschätzungen geben können

#

Die Ergebnisse sollen zu Handlungsempfehlungen führen, wie einzelne Förderangebote von BMWi und BMBF weiterentwickelt und das Gesamtangebots beider Ressorts optimiert werden kann.

#

  • vertiefte Analysen von Programmdokumenten und -kenndaten zu den passenden Förderprogrammen
  • Interviews und Expertengespräche
  • Literaturauswertungen

#

Überprüfung, ob das derzeit verfügbare Gesamtangebot zur Vorbereitung und Durchführung von innovations- und forschungsbasierten Gründungen von BMBF und BMWi im Lichte der gesamten Unterstützungslandschaft für innovative Gründungen einen Mehrwert bietet, das übergeordnete Ziel einer stärkeren Gründungs- und Verwertungskultur in der Wissenschaft erreicht und ob es Möglichkeiten gibt, die Wirkung insgesamt weiter zu verbessern.

#

Laufzeit#

5.2020-10.2021

Auftraggeber#

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Partner#

Technopolis, ZEW