Seminarreihe  /  16.1.2020, 15:00-17:00

Wie finanzieren wir die Forschung von Universitäten? Ein Vergleich von Modellen und Systemen, mit ihren Trade-offs und vielen weißen Flecken

Mit seinem Vortrag eröffnet Dr. Michael Stampfer, langjähriger Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), die ISI-Seminarreihe 2020. Michael Stampfer beschäftigt sich mit dem »Für und Wider der Verteilungsströme staatlicher Forschungsförderung«. Im Zentrum des umfassenden Reviews steht die Frage, welche Art der Finanzierung universitärer Forschung welche Effekte, Wechselwirkungen, Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Die Spannweite der eingesetzten Instrumente reicht von leistungsabhängiger Grundfinanzierung (Block grants) über Indikatorensysteme, Performance-basierte Finanzierungsformen und Evaluierungen bis zu allen Arten von Projekt- und Programmfinanzierungen.

Der Vortrag zeigt die Grenzen verschiedener Interventionen auf sowie das Defizit vorhandenen Wissens über unterschiedliche Auswirkungen von Reformen. Michael Stampfer referiert Beispiele von Über- wie Untersteuerung und Trade-offs. Die spezielle Natur der akademischen Forschung sowie von Universitäten spielt dabei eine besondere Rolle. Eingegangen werden wird auf die intensive internationale Diskussion um Effizienz und Effektivität unterschiedlicher Finanzierungsmodelle, wie auch auf Methoden wie Allokationen und Evaluierungen.

Die ISI-Seminarreihe bündelt spannende Themen aus dem Portfolio des Fraunhofer ISI und bietet in regelmäßigen Abständen Gelegenheit zu Diskussion und Austausch.