Pressegespräch  /  9.5.2019, 12:15 bis 13:15

Wo steht die Energiewende in Deutschland? Und wie lässt sie sich erfolgreich fortsetzen?

Anlässlich des Symposiums »Geschäftsmodell Energiewende«, das die Fraunhofer-Institute ISI, ISE und IEE gemeinsam veranstalten, stellt Fraunhofer vorab das »Barometer der Energiewende 2019« vor. Prof. Dr. Mario Ragwitz, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer ISI, und Kollegen diskutieren die Ergebnisse.

Die Indikatoren des Barometers beschreiben das Energiesystem in seinen verschiedenen technischen Dimensionen Endenergie, Windenergie, Photovoltaik, Ausgleichskraftwerke, Bioenergie, Power-to-Gas, Batterien, Wärmesektor, Mobilitätssektor und Investitionstätigkeit.

Auf Basis der Ist-Werte vom Dezember 2018 werden mit Hilfe von Szenario-Modellierungen Zielwerte für 2050 berechnet und Zielpfade aufgezeigt, die eine Transformation des Energiesystems hin zu einer 100 Prozent regenerativen Energieversorgung ermöglichen.

Für die Analyse und die Bewertung der Ergebnisse des diesjährigen Barometers und der Beantwortung der Fragen »Wo steht die Energiewende in Deutschland? Und wie lässt sie sich erfolgreich fortsetzen?« stehen als Gesprächspartner folgende Fraunhofer-Experten für die Transformation der Energiesysteme zur Verfügung:

  • Prof. Dr. Hans-Martin Henning (Institutsleiter Fraunhofer ISE, Freiburg)
  • Prof. Dr. Clemens Hoffmann (Institutsleiter Fraunhofer IEE, Kassel)
  • Prof. Dr. Mario Ragwitz (stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer ISI, Karlsruhe)
  • Norman Gerhardt (Leiter Energiewirtschaft und Systemanalyse, Fraunhofer IEE)

Die Ergebnisse des Barometers der Energiewende für die vergangenen Jahre finden Sie unter https://www.herkulesprojekt.de/de/Barometer.html.