Projekt

Missionsagenturen – ein Modell für Deutschland?

Das Projekt hat zum Ziel, einen Beitrag zur wissenschaftlichen, evidenz-informierten Unterstützung der gegenwärtigen forschungs- und innovationspolitischen Diskussion im Bereich der missionsorientierten Innovationspolitik zu liefern. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Gestaltungs- und Umsetzungsherausforderungen für staatliche Akteure, die mit dem vergleichsweise neuen Politikansatz der Missionsorientierung verbunden sind, wird in der Etablierung spezifischer "Missionsagenturen" ein möglicher Ansatz gesehen, bestehende Restriktionen der Ministerialverwaltungen zu überwinden und den besonderen Anforderungen der Missionsorientierung besser gerecht zu werden.

Der zeitliche Anlass für das Projekt sind zentrale Ankündigungen des im November 2021 beschlossenen Koalitionsvertrags der Bundesregierung, deren Ausformulierung und Übersetzung – etwa in Gestalt der neuen Zukunftsstrategie des Bundes – in implementierbare Maßnahmen noch andauern bzw. teilweise kontrovers diskutiert werden.

Mit der Veröffentlichung eines Diskussionspapiers werden zwei Hauptziele verfolgt: Zum einen soll die aktuelle Debatte zu ausgewählten innovationspolitischen Fragen zeitnah durch überzeugende Argumentation und wegweisende Vorschläge geprägt werden. Zum anderen, und damit eng verbunden, gilt es, die Formulierung der Thesen und Vorschläge möglichst evidenz-basiert und unter Berücksichtigung des gegenwärtigen Forschungsstands durchzuführen.

Interviews, Literaturauswertung, Workshops

Diskussionspapier über die Einrichtung einer Missionsagentur im bundesdeutschen Kontext

Laufzeit

7.2022-10.2022

Auftraggeber

Bertelsmann Stiftung