Projekt

Monitoring Digital Transformation and Key Enabling Technologies

Politische Entscheidungsträger auf europäischer, nationaler, und regionaler Ebene versuchen wirtschaftliche Akteure im Prozess der industriellen Moderniserung sowie der Umgestaltung von Wertschöpfungsketten zu unterstützen, wobei nicht zuletzt eine Reihe von neuen Trends im Bereich Digitalisierung in den Blick  genommen werden müssen.

Das Projekt Monitoring Digital Transformation and Key Enabling Technologies zielt darauf ab, sie in diesem Bestreben durch umfassende, zuverlässige, sowie regelmäßig aktualisierte Daten zur digitalen Transformation und den Schlüsseltechnologien (Key Enabling Technologies - KETs)  zu unterstützen. Hierzu analysiert die Studie die Entwicklung und den Einsatz digitaler und Schlüsseltechnologien in allen Industriezweigen der EU:

  • In einer systemischen und ganzheitlichen Weise, die vorherige analytische Projekte im Bereich digitale Transformation bzw. Key Enabling Technologies unter der gemeinsamen Überschrift der "industriellen Transformation" zusammenführt.
  • In einer Wertschöpfungsketten-Perspektive, die politischen Entscheidungsträgern hilft, Trends auf verschiedenen Stufen der Technologieerzeugung und -verwertung einzuordnen und besser zu verstehen, wie industrielle Wertschöpfungsketten durch Digitalisierung und Weiterbildung neu konfiguriert werden.
  • In einer strategischen Perspektive, die Entscheidungsträgern auf europäischer und natrionaler Ebene hilft, die Euorpäische Union gegenüber anderen wettbewerbsfähigen Volkswirtschaften zu positionieren und sie bei strategischen Maßnahmen zu beraten.

Das Ziel der Studie ist:

  • die Entwicklung eines besseren Verständnisse aktueller Herausforderungen und digitalen Transformationsprozesse in der europäischen Industrie zu unterstützen
  • die Entwicklung von Instrumenten und Indikatoren zur Überwachung und Analyse der Entwicklung und des Einsatzes fortgeschrittener Technologien im produzierenden Sekor der Europäischen Union
  • Unterstützung politischer Maßnahmen und Investitionen in strategische industrielle Wertschöpfungsketten in allen Mitgliedsstaaten

Der Beitrag des Fraunhofer ISI zu dieser Studie umfasst insbesondere

  • die Bereitstellung verschiedener Indikatoren, einschließlich Patentanalyse, Analyse von Handelsdaten, Analyse der sektoralen Produktivität usw.
  • die Erstellung detaillierter Länderberichte für China und die Vereinigten Staaten von Amerika
  • die Erstellung detaillierter Sektorberichte über den Automobil- und Biotech-Sektor
  • die Erstellung von Berichten über eine Reihe von Schlüsseltechnologien
  • die Konzeption und Organisation einer Reihe von thematischen Workshops zu Key Enabling Technologies

Die Ergebnisse des Projekts werden etwa ab Mai 2020 zur Verfügung gestellt

Laufzeit

30.11.2018 – 29.05.2021

Auftraggeber

European Commission, DG GROW

Partner

  • IDC
  • Technopolis
  • IDEA Consult
  • Capgemini