Projekt

Digital Agricultural Knowledge and Information System (DAKIS)

Innovative integration for landscape smart agriculture

Das Ziel des Projektes ist es, ein neues Entscheidungssystem zu entwickeln, das es ermöglicht, heute nicht marktfähigen Gütern wie ÖSL und Biodiversität einen ökonomischen Wert zu verleihen. In DAKIS werden landwirtschaftliche Aktivitäten, die auf Echtzeitinformationen von Sensoren und Modellen basieren, in Kooperation zwischen den Landwirten durchgeführt. Am Ende des Projektes wird ein Prototyp des DAKIS vorliegen, welcher die Machbarkeit und positiven Auswirkungen der diversifizierten und kleinskaligen Landnutzung in zwei Testregionen in Brandenburg und Bayern demonstrieren soll.

In DAKIS sollen verschiedene Informationen gebündelt werden. Zunächst werden durch Satelliten und Sensoren erfasste Landschaftsdaten in Echtzeit in die Datenbank gespielt. Dies wird ergänzt durch Marktdaten und Informationen aus darauf aufbauenden Computermodellen. Auf diese Daten können Landwirte dann am Ende zurückgreifen, um wichtige Entscheidungen für Ihre Betriebe zu treffen. In diesem Zusammenhang werden neue Kommunikationswege für eine Kooperation zwischen Landwirten, Verbrauchern und Gesellschaft etabliert, um erhöhte ÖSL und Biodiversität in der gesamten Region zu erzielen.

Gefördert wird das Forschungsvorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das 7,4 Millionen Euro für fünf Jahre bereitstellt.

Das Fraunhofer ISI entwickelt langfristige Entwicklungspfade von DAKIS und konkretisiert Elemente und Funktionen von DAKIS in einem Pflichtenheft. Basierend auf den Ergebnissen des bereits durchgeführten Visioning-Prozesses, in dem mit Projektpartnern und Kernakteuren eine gemeinsame, ambitionierte Langfristvision entwickelt wurde, werden Entwicklungsmöglichkeiten von DAKIS analysiert. Daraus entstehen nicht nur unterschiedliche Entwicklungspfade mit entsprechenden Optionen, Forschungsaufgaben und -fragen, sondern auch spezifische Ansprüche an das DAKIS.

Die wichtigsten Forschungsfragen sind:

  • Welche Chancen und Risiken für die Landwirtschaft ergeben sich aus Trends in Forschung und Technologieentwicklung, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt?
  • Welche generellen Rahmenbedingungen und externe Einflüsse für die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft (der Regionen) sind relevant?
  • Welche Anforderungen an DAKIS ergeben sich aus der Analyse der Rahmenbedingungen?

Laufzeit

01.03.2019 – 29.02.2024

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner

  • Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. (Projektkoordination)
  • Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP)
  • Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)
  • Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
  • Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) e. V.
  • Universität Bonn
  • Forschungszentrum Jülich
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
  • Hochschule Osnabrück