Projekt

Ganzheitliche Erfassung von Innovations-Ökosystemen: Erfassung formeller, informeller und nicht-kodifizierter Austauschbeziehungen in Innovationssystemen#

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Validierung von Indikatoren zur Quantifizierung von Wissensströmen bzw. -potenzialen innerhalb von Innovationssystemen. Ein Fokus liegt dabei auf der Bedeutung informeller Austauschbeziehungen bei der Wissensentstehung und -diffusion. Um breit nutzbare Indikatoren für die Erfassung informeller Beziehungen und von implizitem Wissen – als Gegensatz zu explizitem bzw. kodifiziertem Wissen – zu entwickeln, werden neue Datenquellen erschlossen und mittels innovativer Verfahren analysiert. Abschließend werden die Indikatoren validiert und deren Ergebnisse international vergleichend dargestellt. Es wird dabei klar auf die Erfassung der Wissensflüsse zwischen Personen und somit den Aufbau organisationalen Wissens fokussiert. Als Alleinstellungsmerkmal kann bei der Entwicklung der Indikatoren und insbesondere bei deren Validierung auf detaillierte Informationen von drei Fraunhofer Leistungszentren sowie verschiedenen Fraunhofer Verbünden und Instituten zurückgegriffen werden. Am Ende der Untersuchung werden allgemeingültige Indikatoren zur breiten Nutzung im nationalen und internationalen Vergleich stehen.

#

Entwicklung und Validierung von Indikatoren zur Quantifizierung von Wissensströmen bzw. -potenzialen innerhalb von Innovationssystemen

#

(Ko-)Patentanalysen und Bibliometrie, Text- und Webmining

#

Laufzeit#

05/2019 – 04/2022

Auftraggeber#

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner#

  • Karlsruher Institut für Technologie KIT
  • Fraunhofer IML
  • Fraunhofer IAO
  • Fraunhofer FOKUS
  • Fraunhofer IPA