Projekt

DESK - Dekarbonisierung des Energiesystems durch verstärkten Einsatz erneuerbaren Stroms im Wärme-, Verkehrs- und Industriesektor bei gleichzeitigen Stilllegungen von Kraftwerken

Aufgrund der ambitionierten europäischen und nationalen Klimaschutzziele befindet sich Deutschland in einem Umbau der Energieversorgung. Dieser Umbauprozess soll sowohl die Dekarbonisierung des Stromsektors als auch die zukünftige Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit gewährleisten. Eine weitgehende Dekarbonisierung des Stromsektors neben dem Atomausstieg kann die Versorgungssicherheit in Süddeutschland gefährden, weil die erneuerbaren Stromerzeugungszentren besonders im Norden des Landes, die Nachfragezentren aber hauptsächlich in Süddeutschland liegen. Übergeordnetes Ziel des vorliegenden Forschungsvorhabens ist die Untersuchung der langfristigen Versorgungssicherheit in Süddeutschland unter Berücksichtigung des europäischen Auslandes, der ökonomischen und klimapolitischen Kraftwerksstilllegungen und möglicher Engpässe im deutschen Übertragungsnetz. Für die umfangreiche und detaillierte Versorgungssicherheitsanalyse werden drei Modelle aus zwei Instituten gekoppelt. und Erkenntnisse zum Kapazitätsausbau sowie einen entsprechenden Netzausbau abgeleitet werden. Auf dieser Basis sollen Auswertungen zur Versorgungssicherheit in Süddeutschland vorgenommen werden.

Beitrag des ISI

Der Fokus des Fraunhofer ISI liegt auf Analysen zur Entwicklung der Stromnachnachfrage sowie von Lastflexibilisierungsmaßnahmen mithilfe der Nachfragemodelle FORECAST und eLOAD. Darüber hinaus wird die Akzeptanz von Wärmepumpensystemen in der Bevölkerung mithilfe einer Befragung von Hauseigentümern untersucht.

 

Laufzeit

2016 bis 2018

Auftraggeber

  • Baden-Württemberg Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung BWPLUS

Partner

  • Karlsruher Institut für Technologie: Lehrstuhl für Energiewirtschaft

Publikationen

noch keine Veröffentlichungen verfügbar