Projekt

Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung ISI

Low-Carbon Europe 2050

LowCarbonEU

Die Europäische Union hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 um 80 bis 95 % zu senken. Dieses Ziel ist durch Entscheidungen des Europäischen Rates mehrfach bestätigt worden und erhält mit dem im Dezember 2015 vereinbarten Klimaschutzübereinkommen von Paris eine neue Bedeutung: Es sieht nicht nur eine Begrenzung des Temperaturanstiegs auf deutlich unter 2 °C, möglichst sogar unter 1,5 °C, vor, sondern gibt auch vor, dass in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts das Ziel einer globalen Netto-Dekarbonisierung erreicht werden soll. Die große Herausforderung der nächsten Jahre und Jahrzehnte besteht darin, die Umsetzung dieser Ziele voranzutreiben.

Das Projekt "Low-Carbon Europe 2050" hat das Ziel, ein Zielszenario für ein dekarbonisiertes Europa - definiert als die Erreichung einer 95%igen Treibhausgasminderung gegenüber 1990 - zu entwickeln. Unter Einbeziehung aller emissionsrelevanten Sektoren werden technische Dekarbonisierungsoptionen vor dem Hintergrund spezifischer regionaler Rahmenbedingungen untersucht und die technische Erreichung der Dekarbonisierung beschrieben. Dabei stehen neben einer detaillierten Betrachtung der einzelnen Themenfelder insbesondere systemische Fragen im Vordergrund der Studie:

  • Welche Herausforderungen und welche Chancen ergeben sich vor der Betrachtung Europas als Ganzes?
  • Welche Sektorkopplungspotenziale gibt es?
  • Welche Rolle spielen synthetische Energieträger wie Wasserstoff oder aus erneuerbarem Strom produzierte Kohlenwasserstoffe?

Das zu entwickelnde Szenario wird bzgl. seiner Ergebnisse und Minderungsmaßnahmen in den einzelnen Sektoren (Hebel) in die bereits existierenden Szenarien auf EU-Ebene wie auch auf Ebene einzelner Mitgliedsstaaten eingeordnet.

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

© 2018 Fraunhofer ISI