Dr. Heike Brugger

Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung ISI

Werdegang

Heike Brugger ist seit Januar 2018 als Wissenschaftlerin und Projektleiterin im Competence Center Energiepolitik und Energiemärkte beschäftigt. Ihre Arbeitsschwerpunkte beinhalten das Design und die Evaluierung von energie- und klimapolitischen Instrumenten und Maßnahmen insbesondere im Bereich der Energieeffizienz sowie die Modellierung der Energieverbrauchsentwicklung in privaten Haushalten (mit Schwerpunkt auf dem Stromverbrauch).
Heike Brugger studierte Politikwissenschaft, Mathematik und Physik an der Universität Konstanz. Von 2014 bis 2015 war sie Gastwissenschaftlerin an der School of Governance and Public Policy an der University of Arizona (Tucson, USA). 2017 promovierte sie an der Universität Konstanz am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaften mit dem Schwerpunkt der lokalen Energiepolitik und der Netzwerkanalyse.

Publikationen

Henry, A. D.; Brugger, H. (2017): Agent-Based Explanations of Environmental Consumption in Segregated Networks. In: Garcia-Diaz & Olaya (eds.): Social Systems Engineering: The Design of Complexity. John Wiley Publishers, pp. 199-214.

Brugger, H. (2017): Local Policy Networks: Actors, Challenges and Cooperation in the Case of the German Energy Transition. Dissertation, University of Konstanz.
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-0-416548

© 2018 Fraunhofer ISI