Projekt

Strukturelle und produktionstechnische Determinanten der Ressourceneffizienz: Untersuchung von Pfadabhängigkeiten, strukturellen Effekten und technischen Restriktionen auf die zukünftige Entwicklung der Rohstoffproduktivität (DeteRess)

UFOPLAN (3712 93 321)

Da sich die Versorgung mit Rohstoffen in der jüngeren Vergangenheit als zunehmend schwierig erwiesen hat und der aktuell hohe Rohstoffverbrauch auch auf ein Nachhaltigkeitsdefizit hindeutet, möchte die Politik auf eine Senkung des Rohstoffverbrauchs hinwirken. In diesem Projekt sollen dazu technikorientierte Ansätze zur Dematerialisierung in Deutschland genauer untersucht werden.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Chancen einer künftigen technikorientierten Dematerialisierungspolitik in Deutschland auf Basis der existierenden Pfadabhängigkeiten, Trajektorien und Schranken zu untersuchen. Lebensstiländerungen oder drastische Eingriffe in das Konsumverhalten sollen bei dieser Betrachtung entsprechend dem Design der Studie nicht betrachtet werden. Daraus soll schließlich ein Handlungskorridor erkennbar werden, der die Chancen und Grenzen einer technikorientierten Material- und Rohstoffpolitik in Deutschland aufzeigt.

Aufgaben des ISI sind dabei insbesondere die Identifizierung und Untersuchung wirkungsvoller Strategien zur Senkung des Materialinputs (AP 2) sowie die Analyse des künftigen, aus dem Einsatz neuer Technologien resultierenden Rohstoffbedarfs (AP 4).

Laufzeit

17.04.2013 – 16.06.2016

Auftraggeber

  • Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau (UBA)

Koordination

  • Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (IFEU)

Unterauftragnehmer

  • Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Deutschland