Stellungnahme zur Studie des ifo-Instituts

von Martin Wietschel / 23.4.2019

Vor kurzem haben wir in einer Studie festgestellt, dass Elektroautos, die heute gekauft und in Deutschland genutzt werden, eine deutlich bessere Klimabilanz als Diesel und Benziner haben.

Das ifo-Institut hat vor wenigen Tagen eine Studie veröffentlicht, die zu einer abweichenden, negativen Bewertung der Klimabilanz von Elektrofahrzeugen gegenüber konventionellen Diesel-Pkw kommt.

Wir haben uns die Frage gestellt: Warum kommt die Studie vom ifo-Institut zu diesem Ergebnis und steht damit im Widerspruch zu einer Reihe von anderen aktuellen Untersuchungen?

Unser Ergebnis haben wir jetzt in einer aktuellen Stellungnahme veröffentlicht: Die ifo-Studie trifft an den entscheidenden Stellen Annahmen, die von unserer und anderen Studien so nicht geteilt werden.

Um nur die wichtigsten zu nennen:

  • Im Falle des unterstellten Elektrofahrzeugs wird ein nicht repräsentatives Mittelklassefahrzeug mit sehr hoher Batteriekapazität gewählt.
  • Ein sehr wahrscheinliches Absinken der Treibhausgasemissionen aus der Stromproduktion in den nächsten Jahren wird nicht in die Bilanz einbezogen.
  • Anstelle von Realverbräuchen werden Normverbräuche bei Pkw unterstellt.
  • Es erfolgt keine Berücksichtigung der Tatsache, dass Elektrofahrzeugnutzer heute zu knapp 50 Prozent eine PV-Anlage besitzen, überproportional häufig kombiniert mit Speichern, und/oder einen Ökostromvertrag haben.

Die ausführlichen Ergebnisse sind in unserer Stellungnahme nachzulesen.

Weitere Informationen