Projekt

Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung ISI

Ausarbeitung von Instrumenten zur Realisierung von Endenergieeinsparungen in Deutschland auf Grundlage einer Kosten-/Nutzen-Analyse - Wissenschaftliche Unterstützung bei der Erarbeitung des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE)

Beratung NAPE

Das Projekt dient der wissenschaftlichen Unterstützung des BMWi bei der Erarbeitung des ersten Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE). Dazu sollen die seitens BMWi/BfEE bereits identifizierten Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. die ersten Ansätze und Ideen für ihre Erschließung als Grundlage für einen intensiven wechselseitigen Arbeitsprozess zwischen BMWi/BfEE und dem Auftragnehmer dienen. In diesem Zuge sollen die Überlegungen durch den Auftragnehmer in konkrete, an bestimmten vorgegebenen Aspekten und Kriterien orientierte und operativ schnellstmöglich umsetzbare Vorschläge für Maßnahmen bzw. Maßnahmenbündel übersetzt werden.

Zielsetzung

Wissenschaftliche Unterstützung des BMWi bei der Erarbeitung und Fertigstellung des NAPE.

Methoden

Bottom-up Bewertung der Wirkung verschiedener Instrumente und Maßnahmen der Energieeffizienzpolitik

Ergebnisse

Im Rahmen des Projekts wurde ein Bündel von neuen und weiterentwickelten Instrumenten der Energieeffizienzpolitik im Hinblick auf sein Wirkungen auf Primär- und Endenergieverbrauch sowie THG-Emissionen quantitativ bewertet. Außerdem wurden die Instrumente im Hinblick auf weitere Kriterien wie gesamtwirtschaftliche Wirkungen qualitativ bewertet. Neben einer zusammenfassenden Darstellung dieser Wirkungen in Form von tabellarischen Instrumentenblättern wurden detaillierte Thesenpapiere zu einzelnen Handlungsfeldern der Energieeffizienzpolitik sowie mehrere Kurzpapiere zu aktuellen Fragen der Energieeffizienzpolitik erstellt.

Status

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus.

Auftraggeber

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Partner

Fraunhofer IFAM
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU), Prof. Dr. Marc Ringel
Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (IFEU)
Prognos AG Berlin

© 2018 Fraunhofer ISI