Dr. Rubina Zern

Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung ISI

Werdegang

Rubina Zern ist seit September 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer ISI tätig, seit September 2016 im Competence Center Foresight.

Rubina Zern studierte Neuere und Neueste Geschichte/Technikgeschichte und Soziologie an der Universität Karlsruhe (TH) und promovierte 2013 am Lehrstuhl für Neueste Geschichte an der Universität Würzburg im Bereich Stereotypenforschung. Am ZAK, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Bereichs Öffentliche Wissenschaft tätig und koordinierte anschließend ein Drittmittelprojekt zum Themenschwerpunkt Stereotypen am Historischen Seminar der Universität Heidelberg.

Arbeitsschwerpunkte

  • Gesellschaftliche Veränderungsprozesse und Zukünfte

  • Gesellschaftlicher Umgang mit Stereotypen

  • Roadmapping, Trendanalyse und Szenarioprozesse

Weitere Forschungsinteressen

  • Technikgeschichte

  • Mensch-Technik-Interaktion

  • Methoden des Innovations- und Wissensmanagements

Projekte

Publikationen

Zern, R. (2015): Rassismus gegen Sinti und Roma. Formen des Antiziganismus. In: Schule NRW – Amtsblatt des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (2/2015), S. 46–49.

Zern, R. (2014): Wir brauchen konsequente Forschung im Kontext der Ursprünge. In: MiGAZIN - Migration in Germany.

Zern, R. (2014): Die Entdeckungen Siziliens. Ansichten deutscher Reisender zwischen 18. und 20. Jahrhundert. Würzburg: Königshausen & Neumann.

Wolfrum, E.; Zern, R. (2014): Abseits der Norm? Das Fremde und das Eigene. In: Ruperto Carola November 2014 (5), S. 62–69. DOI: 10.11588/ruca.2014.5.17208.

Zern, R. (2014): Gesellschaft und Politik im ‚fremden’ Raum: Raumwahrnehmungen deutscher Reisender im Sizilien des 18. Jahrhunderts. In: Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) (Hg.): Kulturelle Faktoren der Geopolitik. Wissenschaftlicher Initiativkreis Kultur und Außenpolitik (WIKA) Report 2. Stuttgart, Berlin, S. 81–86.

© 2017 Fraunhofer ISI