Projekt

Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung ISI

Lead Market-Strategien: First Mover, Early Follower, Late Follower

Lead Market-Strategien und Systemdynamik

Hintergrund

Eine nachhaltige Entwicklung kann nur mit weit reichenden Umweltinnovationen und ihrer raschen internationalen Diffusion erreicht werden. Entscheidend ist hierbei die Entwicklung und Ausweitung von Lead Markets, auf denen die Erfahrungen gesammelt werden, auf deren Basis technologisches Lernen rasch ablaufen und damit auch die internationale Diffusion beschleunigt werden kann. Inzwischen bereiten sich auch Schwellenländer darauf vor, technologische Führerschaft zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund müssen sich Volkswirtschaften strategisch positionieren. Die globalen Zusammenhänge erfordern es, Lead Market-Potenziale nicht nur für Länder wie Deutschland oder für Staatengemeinschaften wie die EU aufzuzeigen, sondern auch die spezifischen Interessenlagen von schnell wachsenden Volkswirtschaften zu integrieren.

Aufgabenstellung

Das Vorhaben verfolgt das Ziel, den Lead Market-Ansatz weiter zu entwickeln, um Wissens- und Entscheidungsgrundlagen, handlungsrelevante Konzepte und umsetzbare Handlungsstrategien bereitzustellen. Gleichzeitig soll durch die geplanten Arbeiten auch eine Weiterentwicklung der Analyse der Wechselwirkungen von „Technology, Economic Development and Trade“ - spezifiziert für Nachhaltigkeitsinnovationen - geleistet werden. Vom Fraunhofer ISI werden insbesondere die Fallstudien in den Bereichen der Wasserwirtschaft und der Biokraftstoffe durchgeführt. Des Weiteren wird das Lead Market-Konzept durch die Berechnung von Exportpotenzialen mit Hilfe der Weiterentwicklung eines System Dynamics Modells zur Quantifizierung von Weltmarktanteilen auch teilweise quantifiziert.

Laufzeit

Oktober 2010 - September 2013

Auftraggeber

BMBF, Förderinitiative „Wirtschaftswissenschaften für Nachhaltigkeit“

Partner

Das Vorhaben wird in Kooperation mit dem Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und der Forschungsstelle für Umweltpolitik (FFU) an der FU Berlin durchgeführt.

Webseite

© 2016 Fraunhofer ISI